fbpx

"Ganzheitlich gesund" gibt es nur mit unserer "Ganzheit Mensch".

Also mit unserem Körper, Energiesystem und Bewusstsein. Fehlt ein Teil, fehlt die Ganzheit. Ganz einfach, oder?

Herzlich Willkommen

in unserem Institut für ganzheitliche Psychosomatik, Gesundheits- und Bewusstseinsbildung.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, das Wissen zu allen Aspekten unserer menschlichen Natur zusammen zu tragen und mit dem Wissen unserer westlichen Wissenschaften zu vernetzen.

Unser Ziel ist es, durch einen ganzheitlichen, alle Ebenen unseres Daseins einschließenden, Denk-, Begleitungs- und Unterstützungs-Ansatz unser permanentes Streben nach Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität zu fördern und zu  verbessern.

Aktuelle Psychosomatik

Die wachsenden Erkenntnisse der Psychosomatik – also die empirisch-kausalen, sich wiederholenden und daher evidenzbasierten Zusammenhänge zwischen den körperlichen (materiellen) Erkrankungen und den persönlichen, psychischen, Umwelt- und sozialen (immateriellen) Einflüssen der betroffenen Menschen führen zu immer mehr Akzeptanz der und Integration in die bisher vorwiegend materiell orientierte Medizin.

So werden die Ursachen und Auslöser von Krankheiten nicht mehr ausschließlich in der Materie (Körper) gesucht und dort (rein chemisch-medikamentös) behandelt. Die Berücksichtigung und Veränderung äußerer Einflüsse wie zB. Familie, Beruf, Umwelt und innerer Wirkfaktoren wie zB. Gewohnheiten, Sichtweisen, Vorstellungen und Gefühlen tragen häufig (oft ohne Medikation) zur Linderung oder Verbesserung von psychischen und physischen Belastungen und Erkrankungen bei.

Die Unterstützung erfolgt längst nicht mehr nur medizinisch-medikamentös sondern immer öfter in Form von psychologischer oder Lebens- und Sozialberatung, lösungsorientiertem Coaching, Entspannungs- und Energetisierungs-Techniken, Achtsamkeitstrainings und – im Falle krankhafter Störungen durch Psychotherapie.

In den letzten 20 Jahren hat sich das Feld der Psychosomatik bereits auf alle Lebensbereiche des Menschen ausgedehnt und wird als „bio-psycho-soziales Modell“ bezeichnet. Die „multi-faktoriellen Ursachen“ werden immer öfter berufsübergreifend unterstützt und Patient*innen im klinischen Bereich durch „multi-professionelle Teams“ betreut.

Revolutionäre Erkenntnisse

In den letzten Jahren sind neue, spannende Forschungszweige entstanden, welche bereits auf der völlig immateriellen Informations- und Energieebene des Menschen Einflüsse und Wirkfaktoren untersuchen und faszinierende Erkenntnisse über den enormen Einfluss unsere Gedanken und Gefühle auf den Körper erhalten.

Während beispielsweise in den Neurowissenschaften, der Molekularbiologie und der Neuro-Psycho-Endokrino-Immunologie (NPI) vor allem die Auswirkungen unserer geistigen Aktivität im Körper erforscht werden, entdecken Quantenphysik und Epigenetik, Glücks- und Bewusstseinsforschung immer mehr, wie sehr unser Un- und Bewusstsein die Ursachen für gesunde oder ungesunde Entwicklungen setzt und – wie diese sich erst konzeptuell verfestigen, in Folge energetisch geladen, gebunden und blockiert werden und sich schließlich materialisieren.

Der immer deutlichere Nachweis der enormen „gestalterischen“ Wirkkraft unserer Gedanken und Gefühle, Einstellungen und Sichtweisen auf unsere DNA (Aktivierung, Steuerung), auf unsere Zellbildung (Regeneration und Erneuerung),  unseren Informationsfluss (Nervensystem, Hirn), unsere Immunabwehr und -stärke, unsere Vitalität und Resilienz (Salutogenese) und unsere Wahrnehmung (Erleben) weist deutlichst den Weg hin zum Bewusstsein selbst.

Das Jahrhundert des Bewusstseins

So führt uns diese Fährte unaufhaltsam immer näher zu den beiden elementarsten Aspekten unseres menschlichen Daseins: unserer grundlegenden Lebenskraft (Energie) und unserem Bewusstsein (Information und Erleben). Die Erforschung dieser beiden Grundkräfte wird wohl dieses Jahrhundert prägen, daraus entstehende Erkenntnisse unser Leben vermutlich sehr verändern und uns gänzlich neue Zukunftsperspektiven eröffnen.

Obwohl diese beiden immateriellen Kräfte in der Natur wie im Menschen allgegenwärtig und wahrnehmbar sind (zB. Aufbau der Atome, Matrix im Quantenfeld,..) bleiben sowohl ihre Herkunft (Quelle) als auch der Ort (Raum) ihrer Entstehung für das naturwissenschaftliche Auge und Messgerät unauffindbar und damit unerklärlich.

Erfreulicherweise ist der Mensch seit jeher neugierig und entdeckungsfreudig. So existiert neben der empirisch-logischen, rund 500 Jahre alten materiellen Naturwissenschaft des Westens eine weitere, ebenso empirisch-logische und evidenzbasierte, jedoch deutlich (rund 5000 Jahre) ältere, immaterielle Geisteswissenschaft des Ostens.

Schwerpunkt dieser östlichen Forschung war und ist jedoch nicht die äußere Welt (Biologie, Physik, Chemie,…) oder die Qualität möglicher Erfahrungen und Erlebnisse der inneren Welt (Psyche, Unbewusstes, Gedanken, Gefühle,…) sondern der Produzent oder Erleber all dieser äußeren und inneren Erlebnisse.

Anders formuliert: der Erzeuger aller erlebten Informationen, der Besitzer aller Energien und Kräfte, die dafür notwendig sind – eben unser Bewusstsein.

Ganzheitliche Psychosomatik

Da in der aktuellen Psychosomatik unserer modernen Medizin und Therapie diese beiden wesentlichen Aspekte unserer menschlichen Natur gänzlich fehlen, wollen wir mit dem Begriff der „ganzheitlichen Psychosomatik“ auf die noch fehlende, dringend notwendige Integration des Bewusstseins und seiner Kräfte hinweisen.

Sie sind unserer Einschätzung nach der goldene Schlüssel, das fehlende Puzzle Teil, der „große essentielle Rest“ des Menschen, der für ein ganzheitliches Verständnis unserer geistigen und körperlichen Gesundheit und Wohlbefinden (Salutogenese) und all unserer Belastungen und Leiden (Pathogenese) nötig ist.

1. Unser Bewusstsein – die Quelle oder „Leitstelle“ aller Gedanken, Gefühle und Lebenskräfte und
2. Unser Energiesystem – die Übertragung unserer „rein geistigen“ Kräfte und Einflüsse (Information) in unseren Körper und die Vermittlung zwischen allen dreien (Bewusstsein, Energiesystem, Körper).

Diese beiden wesentlichen Instanzen  und das ebenso empirisch-logische, belast- und haltbare evidente Wissen darüber sind ein kostbares Werkzeug, um neue, gute, sinnvolle und ganzheitliche Antworten für unser aller Sein, Tun und Werden zu finden bzw. zu kreieren.

Ganzheitliche Gesundheits- und Bewusstseinsbildung

In unseren Seminaren zeigen und bieten wir verschiedene ganzheitliche Ansätze und Methoden an, die – durchaus in unterschiedlicher Weise – mit dem Bewusstsein arbeiten, es in Ihrem Menschenbild enthalten und auf diese Weise eine individuelle, eigenverantwortliche Entwicklung, Gesundheit und Bewusstheit fördern und bilden.

Sobald die pandemiebedingten Einschränkungen aufgehoben werden, starten unsere Seminare.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Instituts-Sekretariat

 


(C) 2021 IGBB

Institut für Gesundheits- und Bewusstseinsbildung

A-1020 Wien, Obere Augartenstr. 52/5
T. +43 (0)677 63 72 69 53

Institut für Zukunftsperspektiven

Scroll to Top